Das Böse

... gibt es nicht ohne Gutes!

 

 

Bei der Vernissage führte Pfarrerin Regine Weller von der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Moosburg vor 30 Gästen eindrucksvoll und nachdenklich machend in die Ausstellung ein. Stefan Metz, Direktor der Münstermusik Moosburg begleitete die Veranstaltung musikalisch auf höchstem Niveau.

 

Wer kennt nicht die Stelle aus dem Faust, als Mephistopheles auf die Frage, wer er sei, Dr. Faust  antwortet: „ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft. ... Ich bin der Geist, der stets verneint! Und das mit Recht; denn alles, was entsteht, ist wert, daß es zugrunde geht; drum besser wär's, daß nichts entstünde.
So ist denn alles, was ihr Sünde, Zerstörung, kurz das Böse nennt, mein eigentliches Element.“

 

Kein Mensch und kein Künstler kommt an „Gut und Böse“ vorbei. Beides steckt im Menschen: „Das Böse ist eine Ausstrahlung des menschlichen Bewußtseins
in bestimmten Übergangsstellungen“, so
Franz Kafka. Und Arno Schmidt schreibt in seinem letzten Romanfragment: <Suchs’Du das Gute, sei gefaßt auf das Böse>.

Vor diesem Hintergrund beschäftige ich mich mit dem Thema  in Form meiner Fotografi(e)ken.

 

Ausstellung vom 15. bis 18.6.2018 in der vhs Moosburg, 11 bis 18 Uhr.

Vernissage (öffentlich) am 14.6. um 18.00 Uhr

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wolfdietrich Hoeveler